NewsNews

News

DER CHEF IST TOT beim Filmfest Hamburg

14.09.2016 

Fritzi Haberlandt als Kommissarin Maxi Schweiger.

Für die Mitarbeiter der Zweigstelle eines Logistikunternehmens fängt der Arbeitstag mit einem Paukenschlag an: der Chef ist tot! Erst gestern hatte Peer Althoff verkündet, dass auf Geheiß der Zentrale eine Stelle eingespart werden muss. Althoff will aber jedem Mitarbeiter die Chance geben, sich durch entsprechendes Engagement bis zum Ende der Woche zu beweisen und den eigenen Arbeitsplatz zu sichern.

Was Althoff als menschliche Form der Auslese ansieht, empfinden seine Mitarbeiter als zynisches Schaulaufen. Doris Meller, die abgeklärte Dienstälteste, verkündet sofort, dass sie dieses Spielchen nicht mitspielen wird. Michael Baumgartner, der im Privatleben bereits darum kämpft, dass seine Frau ihm nicht die Ehe kündigt, macht sich hingegen große Sorgen - schließlich verbindet ihn eine langjährige Feindschaft mit Althoff. Allerdings könnte Althoff sich auch entschließen Sören Koperski zu kündigen, um so die sexy Angestellte Gesa Porizkova ohne Konkurrenz umgarnen zu können. Und Außenseiter Benno Wengerich empfiehlt sich wiederum durch seine latente Gewaltbereitschaft als Kündigungskandidat.

Klar ist: alle Angestellten hatten ein Mordmotiv. Als die unberechenbare Kommissarin Maxi Schweiger ihre unkonventionellen Ermittlungen aufnimmt, sorgen ihre provozierenden Fragen erst recht dafür, dass bestehende Allianzen aufbrechen und neue geschmiedet werden. Jeder hält sich schließlich für unschuldig und möchte den Hals aus der Schlinge ziehen, koste es, was es wolle.