NewsNews

News

Das Kloster bleibt im Dorf

28.09.2015 

Am Donnerstag, 24. September 2015 um 20:15 Uhr läuft unser Fernsehfilm "Das Kloster bleibt im Dorf" im ZDF.

"Regisseur Walter Weber gelingt hier ein schönes Fernsehstück mit liebevoll gezeichneten Charakteren, einer guten Portion Bosheit und wohl abgewogenem Sentiment....Die Schauspieler sind eine Wonne..." (TV Spielfilm)

"Humorvoll und augenzwinkernd erzählt "Das Kloster bleibt im Dorf" die rührende Geschichte von vier ungewöhnlichen Revoluzzerinnen..." (Teleschau)

Während die vier Nonnen eines Frauenklosters in der Eifel ihren Tag beginnen, beschließt Bischof Rentschler den Verkauf ihres Klosters. Überbringer der schlechten Nachrichten ist Dorfpfarrer Dobisch. Die Novizin Ruth ist empört und versucht sich in Gegenwehr, doch Priorin Johanne willigt ein. Das Ehepaar Bittner, das den Dorfladen betreibt, ist über die Neuigkeit entsetzt und macht sich Sorgen um die ehemalige Priorin Phlippa, die unter Demenz leidet. 

Beim Bischof geht ein Protestschreiben ein, weswegen eine Mediatorin zu den Nonnen geschickt wird. Es handelt sich um Ulrike Purscheck; ihr Motivationsseminar für die Nonnen, mit dem Appell, Altes loszulassen, stößt allerdings auf verschlossene Ohren. Außer bei Schwester Brionie.

Als Bittner allerdings den Verdacht aufbringt, dass das Kloster nicht weiterbetrieben, sondern verkauft werden solle, sieht nicht nur Ruth sich bestätigt, sondern auch Johanne kommen Zweifel. Denn die Gemeinschaft und die jahrhundertealte Kloster-Tradition will die Priorin unbedingt aufrechterhalten wissen. Bei der Abfahrt entgeht den Nonnen nicht, dass ein Müll- und Entsorgungsauto anrückt. Beim Halt an einer Autobahnkirche sind sich alle Nonnen einig, dass sie das Kloster nicht aufgeben, sondern zurückkehren wollen – mit Ausnahme von Brionie. Sie lenkt jedoch den Busfahrer ab, damit die Mitschwestern die Flucht nach vorne antreten können.

Im weiteren Verlauf der Geschichte setzen die Nonnen alles daran, dass ihr Kloster bestehen bleibt. Doch auch die Gegenseite lässt nichts unversucht, ihren Beschluss durchzusetzen…